NewsArchiv - Juni 2013

wC-Jugend in Solingen
wC-Jugend in Solingen

Turnier in Solingen - weibl. C-Jugend

 

29.06.2013   < DJK Styrum 06 >   weibl. C-Jugend

 

Weibliche C-Jugend nahm am HSG-Jugend-Cup teil

 

Unsere weibliche C-Jugend hat am Samstag (29.06) Nachmittag am Jugendcup der HSG Solingen teilgenommen und dabei den 7. Platz erreicht. Das Rasenturnier fand auf der Jahnkampfbahn – Walder Stadion am Solinger Wald statt.

 

In der Gruppenphase konnten sich die Mädels trotz großen Kampfes nicht gegen die Gegner HSG Solingen, TV Beyeröhde und TV Köln-Flittard durchsetzen. Leider ging auch das Platzierungsspiel gegen den Beecker TV verloren. Der Turniersieg hat der Gastgeber HSG Solingen eingefahren.

Die Mädchen haben zum ersten Mal auf Rasen gespielt und mussten sich daher auch erstmal mit dem ungewohnten Untergrund zurechtfinden.

 

„Die Platzierung war heute zweitrangig, ich wollte den Mädels vorrangig eine Abwechslung zum normalen Spielbetrieb bieten. Das Turnier war eine gute Gelegenheit die spielfreie Zeit zu überbrücken. Wir hatten Spaß - das ist die Hauptsache.“ resümierte der Trainer Rüdiger Mierswa.

 

Quelle: DJK Styrum 06 - Handball

Trainerinterview 2. Frauen
Trainerinterview 2. Frauen

Rückblick Saison 12/13 - 2. Frauen

 

22.06.2013   < DJK Styrum 06 >   2. Frauenmannschaft

 

Auch den Trainern unserer 2. Frauenmannschaft, haben wir einige Fragen zur abgelaufenen Saison 2012/2013 gestellt. Hier die Antworten von Jürgen und Axel.

 

Wie sieht das Fazit der Saison aus?

[Axel]: Nach einem schlechten Start und teilweise ohne Torfrau doch noch mit Erfolg abgeschlossen.

[Jürgen]: Wir haben am Ende das geschafft, was uns am Anfang der Saison nur wenige zugetraut haben: Nach unserem Aufstieg 2011 haben wir die Bezirksliga entgegen allen Widrigkeiten nun schon im verflixten schweren 2. Jahr gehalten. Leider haben wir in diesem Jahr auch Federn gelassen. Aber alles in allem ist unser Team in dieser Saison noch mal an seinen „Aufgaben“ gewachsen.

  

Was war besonders gut?

[Axel]: Der Zusammenhalt und die Moral der Mannschaft waren ausgezeichnet. Gerade weil diese Saison für uns durch einige Umstände sehr schwer war.

Es war sehr gut, dass Jürgen und ich die gleiche Sprache gesprochen und uns gegenseitig ergänzt haben. Es grenzt an ein Wunder, das unsere Mädels den Klassenerhalt geschafft haben. Das heißt verletzte Spielerinnen, Ausfälle durch Arbeit oder Urlaub sowie diverse Ränkespiele durch Außenstehende haben dieses nicht verhindern können.

[Jürgen]: Dass wir am Ende der Saison in der Torwartfrage einen riesengroßen Schritt nach vorne gemacht haben.

 

Was lief nicht so gut?

[Axel]: Hier könnte man vieles sagen. Es bringt uns aber in keinster Weise weiter. Aus diesem Grunde werde ich mich nicht über dieses Thema auslassen.

[Jürgen]: Dass wir ERST am Ende der Saison in der Torwartfrage einen riesengroßen Schritt nach vorne gemacht haben. 

 

Welcher Moment/welches Spiel ist haften geblieben?

[Axel]: Es gab viele Spiele oder Momente die erwähnenswert waren. Für mich war und ist wichtig, dass die Mannschaft Stärke und Charakter zeigt. Wenn Sie dann noch durch Siege belohnt wird, dann geht das runter wie Öl.

[Jürgen]: Als Moment ist mir besonders unsere Krisensitzung Anfang Februar haften geblieben. In den Tagen haben wir alle viel gelernt, sind gereift und haben einen großen Sprung nach vorne gemacht. Als Spiel, das Rückspiel gegen HSC Osterfeld. Wir haben auswärts 20:18 gewonnen. Das Hinspiel hatten wir in eigener Halle noch 11:26 verloren. Danach wusste ich, wir schaffen es.

 

Was muss sich in der neuen Saison ändern?

[Axel]: Wichtig ist, dass wir in Ruhe arbeiten können, ohne Einfluss dritter. Des Weiteren wäre eine zweite vernünftige Trainingszeit sehr wünschenswert.

[Jürgen]: Wir haben während der alten Saison bereits viele Weichen für die neue Saison gestellt und sind wieder auf dem richtigen Weg. Ändern muss sich, dass noch mehr Spielerinnen noch mehr Verantwortung übernehmen, vor allen Dingen außerhalb des Spielfeldes.

 

Was wird sich in Sachen Trainingsinhalte/Trainingshäufigkeit ändern?

[Axel]: Wir arbeiten darauf hin, dass alle Frauen die angebotenen Trainingszeiten auch nutzen können.

[Jürgen]: Wir sind und bleiben eine Zweite. Wir werden zwar intensiver trainieren, aber nicht nur aufgrund fehlender annehmbarer Hallenzeiten wird die Trainingshäufigkeit bei einer dafür höheren Trainingsbeteiligung wohl etwas sinken. Bei allen Ansprüchen steht der Spaß bei uns im Vordergrund und ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Trainings.

 

Wird sich etwas in der Spielphilosophie ändern und wenn ja warum?

[Axel]: Was gut läuft sollte man nicht ändern.

[Jürgen]: Auch wenn wir uns mehr und mehr in der Bezirksliga etablieren, werden wir die guten Dinge unserer Philosophie einer zweiten Mannschaft nicht ändern. Wir haben sie entgegen den Erwartungen von außen in der letzten Saison nicht geändert und werden sie auch in der kommenden Saison nicht ändern.

 

Wie würdest du Deine Mannschaft kurz in einem Satz beschreiben!

[Axel]: „Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt.“ Die Mannschaft lebt den Handballsport mit all seinen Fassetten.

[Jürgen]: Als Team eine der besten Mannschaften in meiner über 30 jährigen Trainertätigkeit!

 

Quelle: DJK Styrum 06 - Handball

Jugendfahrt nach Hinsbeck Bilder der Fahrt

 

21.06.2013   < Tourbericht >   Hinsbeck 2013

 

Fahrt nach Hinsbeck vom 21.6.-23.6.2013

 

Auch in diesem Jahr waren die beiden Jugendmannschaften wieder ein Wochenende in Hinsbeck. Die weibliche und die männliche C-Jugend sind freitags zu einem Wochenende mit Spiel, Spaß, Sport und wenig Schlaf aufgebrochen.

 

weiterlesen ...

 

Quelle: DJK Styrum 06 - Handball [Karina]

Gunnar Müller
Gunnar Müller

Rückblick Saison 12/13 - 1. Frauen

 

15.06.2013   < DJK Styrum 06 >    1. Frauenmannschaft

 

In der Sommerpause haben wir Gunnar Müller, aktueller Trainer unserer 1. Frauenmannschaft, einige Fragen zur abgelaufenen Saison 2012/2013 gestellt.

 

Wie sieht das Fazit der Saison aus?

Anfang der Vorbereitung ein Kader von 18 Spielerinnen. Am Ende der Saison 10 Spielerinnen und teilweise in der Saison noch nicht mal 7 Spielerinnen. Bei so vielen Ausfällen wegen Verletzungen, Studium, Abitur und Vereinswechsel während des Spielbetriebes bin ich mit dem erreichten 5ten Platz zufrieden. Hätte aber noch besser sein können.

  

Was war besonders gut?

Der Gewinn des Stadtpokals. Die Mädels haben in keinem Spiel aufgegeben egal wer auf dem Spielfeld stand oder wie es stand. Das, wenn es nötig war, uns Spielerinnen aus der 2. Damen geholfen haben.

 

Was lief nicht so gut?

Trainingsbeteiligung und Einstellung.

 

Welcher Moment/welches Spiel ist haften geblieben?

Den Stadtpokal in den Händen zu halten. Das Rückspiel in Uerdingen. In diesem Spiel haben wir sage und schreibe 6 rote Karten bekommen.

 

Was muss sich in der neuen Saison ändern?

Trainingsbeteiligung und Einstellung.

 

Was wird sich in Sachen Trainingsinhalte/Trainingshäufigkeit ändern?

Nichts besonderes wird sich bei uns ändern, nur das wir an einigen Sachen intensiver arbeiten werden.

 

Wird sich etwas in der Spielphilosophie ändern und wenn ja warum?

Besonders in der Deckung, (zu viele Gegentore) wir werden uns offensiver ausrichten. Im Angriff schneller und dynamischer spielen.

 

Wie würdest du Deine Mannschaft kurz in einem Satz beschreiben!

In einem Satz geht es nicht. Die sind feierfreudig und das sind alle gute Mädels.

 

Quelle: DJK Styrum 06 - Handball